Der April macht was er will. – Nie war dieser Satz skurriler als heute, denn zwischen #stayhome und #coronacare, Kinderbetreuung und Home Office macht eben derzeit bis auf das Wetter keiner richtig was er will.

Ablenkung während der Coronakrise

Der totale Shutdown zerrt am Gemüt. Einzelhandel und Gastro sind am stärksten betroffen, was bleibt ist der Online-Handel. Nach Wochen Zuhause, in Quarantäne und totaler Isolation ist Abends Zeit, das Netz zu durchsuchen und neben Schlagzeilen rund um Covid-19 den ein oder anderen Online Shop zu durchforsten.

Wirklich Lust am Shoppen habe ich derzeit trotzdem nicht. Irgendwie fühlt sich das falsch an. Ich gehe sogar soweit und sage, der Konsum ist aktuell unnötig und fehl am Platz. Manche wissen ja nicht einmal, wie sie über die Runden kommen sollen und ich denke ans Shoppen?

Support your Locals

Unsere „Local Dealer“ möchte ich dennoch supporten, auch wenn es mir schwer fällt, mich mit Materiellem in irgend einer Weise zu belohnen. Es bleibt also im Grunde beim Wesentlichen, gekauft wird, was dringend gebraucht wird. – This is it!

Der Spaß am Konsum ist ausgebremst. Ich frage mich einfach zu oft, wofür denn eigentlich? „Best dressed“ die Wäsche machen, das Kind bespaßen oder auf dem Sofa netflixen? – Auf Tik Tok ist das lustig, in der Realität gehts im bereits existierenden Jogger aus der Vorsaison genauso gut.

Trotz Ausnahmezustand- Arbeiten geht immer!

Business as usual ist mir momentan fremd, doch Job bleibt Job und für Social Media gibt es 24/7 die Möglichkeit zu arbeiten. – Zum Glück muss man sagen, denn es könnte ja auch ganz anders sein.

Mittlerweile ist der April in vollem Gange und wie ihr wisst, hat der Frühling begonnen und der Sommer steht unmittelbar vor der Türe. Ich persönlich liebe es, wenn die Zeiger sich nach der Sommerzeit drehen, die Tage wieder länger werden und ich mich mit guter Spotify Playlist auf den Balkon legen kann.

Trotz der aktuellen Corona-Krise gehört die Mode für mich zum Frühling und Sommer fest dazu. Gegen eine kurzzeitige Erheiterung, weil es eine persönliche Leidenschaft und Liebe bleibt, ist ja eigentlich auch nichts einzuwenden.

Also geben wir der Modeindustrie eine Chance und schauen uns an, welche Must Haves – egal ob während oder nach Corona den persönlichen Kleiderschrank erweitern dürfen.

Meine fünf „Must Haves“ im Frühling

Der boxy Long Blazer
Der Blazer an sich ist ein Trend, den wir fast jeden Frühling feiern – doch in der kommenden Saison dreht sich alles um die Modelle im Oversize-Stil. Gemütlich und praktisch in fröhlichen Farben oder Pastell.

Hellblau, Pistazie, Dunkelbraun oder Beige sind angesagt. Besonders ansprechende Modelle habe ich beim italienischen Label Pinko entdeckt! Klickt euch in ruhiger Minute also mal durch und lasst euch inspirieren.

Die Bermudas
Die Bermudas hat 2019 schon ihr Come Back gefeiert und immer mehr Ladies können sich mit den Radlerhosen im Kleiderschrank anfreunden.

Die kurzen Hosen sind in dieser Saison eher Highwaist geschnitten und werden besonders zu breitem Gürtel und Oversize Shirt kombiniert. Im Alltag als Mama besonders toll, denn sie sind vielseitig einsetzbar und man schaut mit Sneakers aber auch in Sandalen ganz lässig aus.

Ich empfehle atmungsaktive Materialien wie Viscose oder Seide, ideal in dunklen Farben, falls dank Kinderhändchen doch mal was daneben geht!

Kleider mit Rüschen
Frühling und Sommer haben immer etwas Romantisches. Deshalb sind Kleider mit Rüschen in einem süßen Oversize-Schnitt, der an Babydoll Modelle erinnert, derzeit extrem gefragt. Wer den Barbie Look nicht mag, kann den verspielten Style durch Combat Boots oder Sneaker brechen.

Fransen sind der Hit
Egal wo, ob an der Kleidung oder an Taschen, Fransen sind in diesem Saison definitiv ein wahrer Hingucker! An alle, die im Geiste an Festivals oder die Hippie-Ära denken, können mit diesem Trend wieder so richtig aufleben!

Combat Boots

Eigentlich sind die robusten, sehr klobigen Military-Style-Boots was für den Herbst, doch der Trend im Frühling bleibt definitiv erhalten. Es werden einfach Highwaist Hosen oder Mom Jeans gegen Tüllröcke und Kleidchen getauscht- der Stiefel bleibt.

Es entsteht ein völlig anderer Look mit stilbruch par excellence. Wie ihr die Trendstiefel richtig stylen und kombinieren könnt, erfahrt ihr hier.